Eintauchen in eine intakte Flusslandschaft – Die Lippe

(Pressmitteilung Bezirksregierung Detmold)

Detmold (9. April 2019). Wie sieht es aus, wenn ein Fluss renaturiert wird? Wenn er sich neue Wege durch die Landschaft sucht? Wenn Weißstorch, Äsche oder Biber zurückkehren und wenn eine Kulturlandschaft sich zu einem funktionierenden Ökosystem wandelt? Und warum der ganze Aufwand? Zwölf neue Kurzfilme der Bezirksregierungen Arnsberg und Detmold führen das vor Augen. Sie zeigen Ausschnitte der 63 Kilometer der oberen Lippe zwischen der Lippequelle und Lippborg. Die Videos sind jetzt auf der Internetseite der Bezirksregierung Detmold zu sehen.

An der oberen Lippe realisierten das Land Nordrhein-Westfalen und der Wasserverband Obere Lippe in den vergangenen Jahren eine Reihe von Umbaumaßnahmen. Steinschüttungen wurden entfernt, Flussläufe verlängert und aus ihrem engen Korsett befreit und neue Gerinne wurden geschaffen.

Jetzt kann die Lippe den Landschaftsraum auf weiten Strecken wieder selbst gestalten. Der Wechsel von Überfluten und Trockenfallen sorgt für die typischen Lebensbedingungen einer Flusslandschaft. Mit sehr gutem Erfolg: Nicht nur die Weißstörche sind zurückgekehrt, seit einigen Jahren haben auch die Biber ihre ursprüngliche Heimat wieder besiedelt.

Im Flussbett selbst schafft die Dynamik des fließenden Wassers einerseits tiefe Kolke (Vertiefungen). Andererseits entstehen flache Sand-oder Kiesbänke. Für Fische und andere Wasserorganismen sind das beste Lebensbedingungen. Und so vermehren sich auch seltene Fischarten, wie Äschen, Quappen und Bachneunaugen wieder deutlich.

Die üppige Natur des Ökosystems Fluss wirkt auch auf die Menschen zurück: Sie sind fasziniert von dieser Landschaft. Ob stille Erholung oder Naturbeobachtung, Kanufahren oder Angeln – die Lippe bietet eindrucksvolle Erlebnisse.

Die Filme entstanden bei Erfolgskontrollen im Anschluss an die Umbaumaßnahmen. Aufnahmen des renommierten Naturfilmers Ulrich Haufe ergänzen sie. Luftaufnahmen und der Blick unter die Wasserlinie zeigen faszinierende Bilder aus Fluss und Aue. So entstand ein ganz neuer Blick auf die Lippe, die nicht nur der längste Fluss Nordrhein-Westfalens ist, sondern aktuell auch den Titel „Flusslandschaft des Jahres 2018/2019“ trägt.

Die Filme richten sich an interessierte Bürgerinnen und Bürger, an Fachleute des Gewässer- und Naturschutzes oder an Lehrende. Sie sollen besonders ein jüngeres Publikum ansprechen und helfen, den Wert einer lebendigen Natur zu vermitteln.

Parallel zu der Präsentation im Internet wurden die Videos am 22. März 2019 erstmals der Öffentlichkeit auf der Fachtagung Lippe des Landesfischereiverbandes Westfalen und Lippe e.V. gezeigt.

Quelle: Bezirksregierung Detmold

Weitere Filme finden Sie auf der Internetseite der Bezirksregierung Detmold.  

Menü schließen